Zellvitalstoffe

Durch einen Misstritt bekam meine Frau eine Bänderzerrung. Nach der Operation kam Eiter ins Fussgelenk, das den Knorpel zum grossen Teil zerstörte. Seit vielen Jahren hatte sie täglich Schmerzen beim Laufen. Eine Bekannte empfahl ihr die Zellvitalstoffe, die den Knorpel wieder aufbauen kann. Eine Freundin der Bekannten litt an Polyarthritis und war bereits im Rollstuhl und so schwach, dass Ihr Mann sie im Bett drehen musste. Nach 6 Monaten Einnahme der Zellvitalstoffe merkte sie eine Besserung, und nach 8 Monaten konnte sie Krücken und Rollstuhl verlassen und normal laufen. Ihr Arzt war überrascht und meinte: «So etwas habe ich noch nie gesehen!»

vitacorplusSeit 1999 nehmen wir als Familie Zellvitalstoffe und fühlen uns seitdem viel gesünder. Wir haben fast keine Erkältungskrakheiten mehr, und wenn doch einmal eine kommt, so ist sie schnell vorbei. Unser jüngster Sohn brauch wegen sein Bronchial- und Allergie-Asthma nur noch selten Medikamente. Die Kopfschmerzen und Migräneanfälle von meiner Frau sind stark zurückgegangen. Der Heuschnupfen von unseren Kindern und mir hat sich stark gebessert und meine Herzrhytmussstörungen sind verschwunden. Im September 2000 musste meine Frau wieder einmal im Fussgelenk Kalkablagerungen entfernen lassen. Der Arzt wollte diesmal das Fussgelenk versteifen. Beim operieren stellte er jedoch fest, dass sich neuer Knorpel gebildet hatte, worauf er den Fuss nicht versteifte. Meine Frau kann Ihren Fuss immer besser bewegen und macht mit grosser Freude Nordic Walking, was mit einem versteiften Fuss nicht möglich wäre.

Gott hat für Früchte, Gemüse und Getreide genügend Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Spurenelemente vorgesehen, die zur Nahrung für unsere Körperzellen notwendig sind. Durch die Umweltverschmutzung sind diese wichtigen Inhaltsstoffe Teilweise bis zu 90 Prozent zurückgegangen. Ein Mangel an Vitalstoffe führt zur Mangelfunktion von Zellen, zur Fehlfunktion von Organen und danach zu verschiedenen Krankheiten. Durch nahrungsergänzende Zellvitalstoffe ist es möglich, diese für den Körper so wichtigen Stoffe auf natürlicher Weise unserem Körper wieder zuzuführen. Wir sind Gott von Herzen dankbar, dass wir die Zellvitalstoffe kennen und nehmen können. Darum empfehlen wir sie auch gerne weiter.

Wissenschaftliche Studien Ein Arzt, Wissenschaftler und Forscher entdeckte 1991 als Leiter der Herz-Kreislauf-Forschung am Linus Pauling Institut in Kalifornien, dass die meisten Krankheiten auf einer Mangelversorgung von Millionen Körperzellen mit Vitaminen beruht. Die Zellen unseres Körpers erfüllen eine Vielzahl von Funktionen: Drüsenzellen produzieren Hormone, weisse Blutkörperchen stellen Antikörper her und Herzmuskelzellen erzeugen elektrische Energie für den Herzschlag. Jede Zelle benutzt dieselben Bioenergieträger für eine Vielzahl lebenswichtiger biochemischer Reaktionen innerhalb der Zelle. Viele dieser Biokatalysatoren können nicht vom Körper selbst hergestellt werden. Sie müssen von aussen zugeführt werden. Ein chronischer Mangel an diesen Zellfaktoren ist die häufigste Ursache einer Mangelfunktion dieser Zellen und damit die Hauptursache von vielen Krankheiten. Die wichtigsten unverzichtbaren Biokatalysatoren sind in den Zellvitalstoffen enthalten. Daher ist die regelmässige und optimale Zufuhr dieser Bioenergieträger der Schlüssel zur erfolgreichen Vorbeugung und die Basisbehandlung jeder Krankheit.

Als erste Reaktion auf die Entdeckungen versuchte das Pharma-Kartell zwischen 1992 und 1994 in der USA den Zugang zu Vitaminen und anderen Nahrungsergänzungsstoffen zu erschweren, indem es eine Kampagne startete mit dem Ziel, Vitamine und andere Nahrungsergänzungsstoffe per Gesetz zu Medikamenten zu erklären. Unterstützt durch Millionen Amerikaner verabschiedete daraufhin der US-Kongress im August 1994 das Gesetz zur Vitamin-Freiheit. Effektive Vorbeugung und Heilung von Krankheiten wie Zellvitalstoffe sind für die Pharmaindustrie geschäftsschädigend und werden vermieden und sogar bekämpft. Nach Angaben des Bundesgesundheitsamtes gibt es auf den deutschen Arzneimittelmarkt etwas 24’000 Medikamente (dies entspricht 98% aller Pharma-Präparate), deren therapeutische Wirksamkeit nicht nachgewiesen ist. Nach Angaben der Deutschen Ärztekammer sterben jährlich 8’000 Menschen an den Nebenwirkungen von Medikamenten. Etwa 100’000 Patienten erkranken schwer.

Schwerwiegende Nebenwirkungen von Pharma-Präparaten sind mittlerweile zur führenden Krankheitsursache nach Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs geworden. Führende medizinische Universitäten wie die Harvard Universität oder die Stanford Universität, empfehlen in Patientenbroschüren, populärwissenschaftlichen Büchern und Rundbriefen die regelmässige Einnahme von Vitaminen als Basis-Gesundheitsschutz.

Eine Dokumentation mit einer klinischen Studie, die über den Sieg über den Herztod einleitet, wurde 1996 von den wissenschaftlichen Gutachter der Zeitschrift für angewandte Ernährung, das Fachorgan der Internationalen Akademie für Ernährung und Präventive Medizin, anerkannt und veröffentlicht. Zellvitalstoffe sind wissenschaftlich getestet. Ihre Gesundheitswirkung wurde in zahlreichen Studien unter anderem bei Patienten mit Koronarer Herzkrankheit, Herzschwäche, Bluthochdruck, Asthma und anderen Krankheiten nachgewiesen.

Herstellung Die Zellvitalstoffe werden von renommierten Produktionsfirmen im Arzneibereich hergestellt. Die Firmen arbeiten mit zuverlässigen Rohstofflieferanten zusammen, die den gehobenen Ansprüchen genügen. Die Firmen produzieren auch Medikamente und unterliegen den strengen staatlichen Überwachungsstandars für Arzneimittelhersteller und werden laufend auf Reinheit und Exaktheit der Zusammensetzung überprüft. Der Inhalt und die Qualität der Zellvitalstoffe wird bei jeder Produktions-Charge in anerkannten Labors durch gaschromatographische Untersuchungen überprüft. Durch dieses wirksamste Trennverfahren für verschiedenste Stoffgemische können alle Inhaltsstoffe auf Vorhandensein, Reinheit und Güte durch Trennung in alle einzelnen Bestandteile überprüft werden. Die Anforderungen schliessen auch den Gebrauch von gentechnisch veränderten Nahrungsmitteln aus.

Anwendung Um eine gleichmässige Körperaufnahme der Inhaltsstoffe zu erreichen, sollten Zellvitalstoff Tabletten über den Tag verteilt zu den Hauptmahlzeiten eingenommen werden. Um den Körperzellen die Zeit zur Anpassung an die Bioenergiestoffzufuhr zu geben, beginnt man mit einer Tablette pro Tag, und steigert jede Woche um eine weitere Tablette. In der vierten Woche beginnt man mit der Zusatzformulas, die die vordringlichste Gesundheitsprobleme beseitigen hilft. Jede weitere Erhöhung der Dosierung erfolgt wöchentlich in gleicher Weise. Kinder und Jugendliche können ein bis zwei Tabletten täglich nehmen. Die enthaltenen Vitamine und Mineralien sind gerade in der Wachstumsphase des Körpers sehr wichtig. Bei Krankheiten können auch Kinder die Zusatzformulas in einer geringeren Dosierung nehmen.

Eine ausreichende tägliche Versorgung mit Wasser (mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit) ist für unseren Körper lebensnotwendig. Wasser hat eine wichtige Transportfunktion. Es schwemmt Schlacken aus dem Körper aus. Die Vitamine werden vom Körper besser aufgenommen, wenn man 1/2 Stunde vor dem Essen viel trinkt. Damit man in den ersten Monaten die Zell-Vitalstoff-Versorugung über einen aussagekräftigen Zeitraum beobachten kann, empfiehlt es sich mindestens 3 Monate die Vitallstoffe einzunehmen. Unter Formulas können Sie sehen, welche Kombination bei welcher Krankheit eine Unterstützung sein kann.

Bestell-Formular für die Schweiz   Bestell-Formular für Deutschland und Österreich