Neue Vorschriften

Neue Vorschriften im Strassenverkehr   (alle Angaben natürlich ohne Gewähr)

01. Januar 2021    MOTORRAD
Der Einstieg ins Motorradfahren erfolgt künftig nur noch über die Kategorien A1 (125 cm) und A2 (max. 35 kW).Der Direkteinstieg in die unbeschränkte Kat. A ist nur noch Ausnahmsweise möglich. z.B. Motorradmechaniker-Lehrlinge, Polizisten, Verkehrsexperten oder militärisches Personal ((dafür neu schon ab 18 Jahre))
Die praktische Grundschulung für Motorradfahrende muss nur noch einmal absolviert werden.Sie dauert für alle Motorradkategorien, neu auch für die Kategorie A1 und A1 45 km/h, nun immer 12 Stunden. (Art. 19 Abs. 3 VZV)
Kat. A2 und Kat. A ist immer eine praktische Prüfung erforderlich. (Art. 24 Abs. 3 VZV),
A1: Kleinmotorräder (max. 50 ccm; max. 4kW/5,5PS,  Vmax 45 km/h)  15 Jahren.Die Beschränkung auf 50ccm wird nicht im Ausweis eingetragen. Damit darf dann ab 16 Jahre ohne weitere Prüfung alle Motorräder der Kat. A1 gefahren werden.

A1: 125 ccm dürfen bereits ab 16 Jahren geführt werden  (Art. 6 Abs. 1 VZV)((Übergangsbestimmung: Wer den Lernfahrausweises für kat. A1 vor dem 1. Januar 2021 erworben hat, kann die Ausbildung nach altem Recht abschliessen))
((Übergangsbestimmung A1: Wer den „Lernfahrausweis“ der kat. A1 vor dem 1. Januar 2021 erworben haben und die 8 Std. praktische Grundschulung nach bisherigem Recht absolviert haben, wird zur praktischen Führerprüfung zugelassen. Sind diese Personen Inhaber eines Führerausweises der Kat. B oder B1, so wird ihnen der Führerausweis ohne praktische Führerprüfung erteilt.))
Kat. A2: ab 18 Jahre. Max. 35kwW/48PS. Grundschulung 12 Std. falls Neueinsteiger.((Übergangsbestimmung A2 : Wer den „Führerausweis“ Kat. A 35 kW vor dem 1. Januar 2021 erworben hat, für den gilt das bisherige Recht weiterhin .Er kann also nach 2 Jahren den Ausweis für die Kat. A ohne Prüfung beantragen))
Kat. A: kann frühestens mit 20 Jahre gemacht werden, da bei Kat. A ist eine 2 jähriger Fahrpraxis auf A2 (35kw) nötig ist. (Art. 15 Abs. 2 VZV)((Übergangsbestimmung A: Wer vor dem 1. Januar 2021 min. 25 Jahre alt ist und bis dann auch den „Lernfahrausweis“ Kat. A vor dem 1. Januar 2021 beantragt hat, ist von der neuen Regelung nicht betroffen))

Prüfungsfahrzeuge Motorräder:Kat. A 35kW: Max. 35 kW und ein Verhältnis von Motorleistung und Leergewicht von nicht mehr als 0,20 kW/kg
Kat A: Mehr als 35 kW Motorleistung oder ein Verhältnis von Motorleistung und Leergewicht von mehr als 0,20 kW/kg

01. Januar 2021Kat. B oder BE: Der Antrag auf Erteilung eines Lernfahrausweises kann frühestens im Alter von 17 Jahren gestellt werden. (Art. 6 Abs. 1 VZV)

01. Januar 2021Gesuchsteller um einen Führerausweis der Kategorie B, die den Lernfahrausweis vor dem zurückgelegten 20. Altersjahr erworben haben, müssen diesen seit mindestens einem Jahr besitzen, um zur praktischen Führerprüfung zugelassen zu werden. (Art. 22 Abs. 1bis… VZV)((LKW Lehrlinge dürfen trotzdem schon ab  17  1/2  die praktische Prüfung ablegen.))
Übergangsbestimmung:Personen mit Jahrgang 2003 können den Lernfahrausweis ab dem 1. Januar 2021 mit 17 Jahren erwerben.
Erhalten sie den Lernfahrausweis noch im Jahr 2021, dürfen sie die Autoprüfung ab dem 18. Geburtstag ablegen, auch wenn sie den Lernfahrausweis noch nicht zwölf Monate besitzen. Ohne diese Ergänzung hätten Personen mit Jahrgang 2003, die früh im Jahr Geburtstag haben, ab 2021 den Führerausweis wegen der einjährigen Lernphase erst mit knapp 19 Jahren erwerben können.
Personen mit Jahrgang 2003, die den Lernfahrausweis erst 2022 oder später erwerben, müssen die zwölfmonatige Lernphase durchlaufen.
Personen mit Jahrgang 2002 müssen den Lernfahrausweis noch im 2020 erwerben, falls sie keine Lernphase von zwölf Monaten durchlaufen wollen.

01. Januar 2021 Bestandene Theorieprüfungen (Basistheorie für Kat. A + B und auch die Zusatztheorieprüfung für berufsmässige Kategorien C, C1, D, D1),der Besuch des Verkehrskundeunterrichts und ((& die 12 Std. praktische Grundschulung für Motorradfahrer)) sind zeitlich unbeschränkt gültig.
((Wer nach der „Annullierung“ (Annullierung ist NICHT = bedeutend wie abgelaufen) des Führerausweises auf Probe ein neues Gesuch um einen Lernfahrausweis stellen will, muss jedoch die Theorieprüfung (Basistheorie) wiederholen)) (Art. 13 Abs. 5 VZV)

01. Januar 2020 massgebend ist der Ablauf der 3-Jährigen FristFührerausweis auf Probe: (Kat. A und B): Innerhalb der ersten 12 Monate der dreijährigen Probezeit muss 1 Weiterbildungskurs besucht werden (Dauer 7 Stunden). Nach dem Besuch der Weiterbildung wird der definitive Führerausweis automatisch kurz vor Ablauf der Probezeit zugestellt.(Art. 27a Abs. 1 VZV)
Wer diese Frist ohne gute Begründung wie Militärdienst, Krankheit, Auslandaufenthalt, Ausweisentzug usw. verpasst erhält eine Buss von max. 300.-. Kann dann aber ein Gesuch um die Erteilung einer Fahrbewilligung für den nachträglichen Besuch der Weiterausbildung stellen. (Art. 148 VZV)
Wer die Weiterausbildung hingegen nicht besuchen will, erhält nur den Führerausweis der Kategorien A1, F, G und M, wenn er diese Kategorie vor dem Ablauf des Ausweises bereits besass.
Übergangsbestimmung: Wer am 31. Dezember 2019 Inhaber eines Führerausweises auf Probe ist, muss nur einen Weiterausbildungstag absolvieren.

31. Januar 2024Der alte blaue Papierfahrausweis muss bis spätestens am 31. Januar 2024 in einen Ausweis im Kreditkartenformat umgetauscht werden.(Wer dies nicht macht, behält seine Fahrberechtigungen, muss aber mit einer Busse wegen Nichtmitführens des Ausweises rechnen) (Art. 151l VZV)

1. Februar 2019Wer die praktische Führerprüfung in einem Fahrzeug mit Automatikgetriebe absolviert und bestanden hat, darf auch handgeschaltete Autos führen und umgekehrt. (Art. 88a VZV wird aufgehoben)
Personen, deren Führerausweis nach altem Recht auf das Führen von Automaten Fahrzeuge beschränkt ist, wird auf Gesuch hin die Beschränkung aufgehoben, wenn keine Fahreignungsmängel einer Aufhebung entgegenstehen. (Art. 151l VZV)

1. Februar 2019Die Führerausweiskategorien für Anhänger werden vereinfacht (Aufhebung des Verhältnisses zwischen den Gewichten von Zugfahrzeug und Anhänger).–> Ausweis BE braucht es nur noch, wenn das Gesamtgewicht des Anhängers über 750kg ist und gleichzeitig das Gesamtgewicht (Auto + Anhänger zusammen) 3500kg übersteigt. (Art. 3 Abs. 1 VZV)

Anhängerprüfung BE

Datum offen, da noch in der Vernehmlassung 

VRV Art. 5 Abs. 2 Bst. cAuf Autobahnen und Autostrassen beträgt die Höchstgeschwindigkeit 100 km/h für leichte Motorwagen mit Anhänger.

VRV Art. 27 Abs. 6Auf Lern- und Prüfungsfahrten darf auch dann über längere Strecken rückwärts gefahren werden, wenn das Weiterfahren oder Wenden möglich ist.

Art. 36 Abs. 5 Autobahnen und AutostrassenFahrzeugfuhrer dürfen mit der gebotenen Vorsicht rechts an anderen Fahrzeugen vorbeifahren.
Das Rechtsüberholen durch Ausschwenken und Wiedereinbiegen ist jedoch untersagt.

Art. 36 Abs. 7Fahren auf Autobahnen und Autostrassen mit mindestens zwei Fahrstreifen in eine Richtung die Fahrzeuge mit Schrittgeschwindigkeit oder befinden sie sich im Stillstand, so müssen diese Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei-, Sanitäts-, Feuerwehr-, Zoll- und Hilfsfahrzeugen zwischen dem äussersten linken und dem unmittelbar rechts daneben liegenden Fahrstreifen eine freie Gasse bilden.

1. Januar 2019Höhere Alterslimite für verkehrsmedizinische UntersuchungErhöhung der Alterslimite für die verkehrsmedizinische Kontrolluntersuchung von 70 auf 75 Jahre

1. Oktober 2016Atemprobe statt Blutprobe 
Atemalkoholproben werden künftig auch bei Werten von 0,8 Promille und mehr anerkannt und gerichtlich verwertet. Blutproben werden nur noch in Ausnahmefällen durchgeführt, zum Beispiel, wenn die kontrollierte Person dies ausdrücklich verlangt oder wenn ein Verdacht auf Drogenkonsum vorliegt.Neu ist auch die Messeinheit. So wird die Alkoholkonzentration in der Atemluft und nicht mehr die Alkoholmenge im Blut gemessen.Das neue Gerät misst die Anzahl Milligramm pro Liter Atemluft (mg/l).Bsp: 0.5 Promille Alkohol im Blut entsprechen 0.25 mg pro Liter Atemluft.

1. April 2016
Motorrad-Kategorie «A beschränkt» NEU auf 35KW:
Der Bundesrat hat ausserdem beschlossen, die Leistung bei der Motorrad-Kategorie «A beschränkt» zu erhöhen – von heute 25 auf 35 Kilowatt. Dies ist eine Anpassung an die Führerschein-Klasse A2, welche in Europa eingeführt wurde.

1. Januar 2016

Rückwärtsfahren: Nur noch, wenn unbedingt nötig 

Weil gemessen an der zurückgelegten Distanz überdurchschnittlich viele tödliche Verkehrsunfälle durch Rückwärtsfahren verursacht werden, soll dieses auf das Notwendigste beschränkt werden. Es soll nur noch dann rückwärts gefahren werden dürfen, wenn die Weiterfahrt oder das Wenden nicht möglich ist (Art. 17 Abs. 3 VRV).

Fahrräder mit Anhängern: Jetzt auf Radwegen erlaubt

Bisher waren auf Radwegen gemäss Verordnung nur einspurige Fahrräder zugelassen. Neu wird festgehalten, dass auch mehrspurige Fahrräder sowie Radfahrer mit (Kinder-)Anhängern auf dem Radweg verkehren dürfen (Art. 40 Abs. 2 VRV; Art. 33 Abs. 1 SSV).

Die Überholspur: Nur für die wirklich Schnellen

Auf einer Autobahn mit drei Spuren pro Richtung soll die Spur ganz links künftig nur noch von Fahrzeugen benutzt werden, die mit mehr als 100 km/h fahren dürfen; dies im Interesse des Verkehrsflusses. Bisher galt dafür Mindesttempo über 80km/h. Diese Bestimmung stammt aus einer Zeit, als auf den Autobahnen ein Mindesttempo von 60 km/h galt.

Gestrichen, geändert, angepasst

  • Die bisher notwendige Bewilligung für regelmässiges Nachtparken an gleicher Stelle ist nicht mehr nötig.
  • Der Artikel, nach dem bisher beim Warten hinter stillstehenden Strassenbahnen ein Abstand von mindestens 2 Metern freizulassen war, wurde aufgehoben.
  • Der Gegenverkehr muss nicht mehr gewarnt werden, wenn auf Bergstrassen «schwere Motorwagen kurz hintereinander» unterwegs sind und «das Kreuzen schwierig» ist.
  • Parken an Bahnübergängen ist nun auch ausserorts mit nur mindestens 20 Metern Abstand – statt bisher 50 Metern – erlaubt.