Blutdruck

Wer zu hohen, oder zu niedrigen Blutdruck hat, könnte dies mit einer Änderung der Ernährung- und Lebensweise in den Griff bekommen. Denn schon allein manche Lebensmittel wirken blutdruckausgleichend.

Normalerweise verfügt der Körper über einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt, denn er besitzt Regulationsmechanismen, mit denen er einen vorübergehenden Säureüberschuss problemlos ausgleichen kann. Jedoch ein ständiges Übermass an Säuren, das zur Übersäuerung führt, wirkt sich auf die Fliesseigenschaft des Blutes aus. Durch den permanente Übersäuerung verlieren die Blutzellen ihre Flexibilität und der Blutfluss wird dadurch vermindert. Damit dennoch alle Körperbereiche ausreichend mit Blut versorgt werden können, muss das Herz jetzt deutlich kräftiger pumpen, wodurch sich der Blutdruck entsprechend erhöht.

Hauptursachen einer Übersäuerung sind: Stark verarbeitete und mit Schadstoffen belastete Nahrungsmittel, zu viel Kochsalz, was nur aus Natrium und Chlorid (NaCl) besteht und im Körper nur sehr langsam abgebaut wird, zu viele Genussmittel wie Zucker, Koffein, Alkohol, Nikotin, zu wenig gutes Trinkwasser, zu wenig Schlaf, zu wenig Bewegung und zu viel Stress.

Naturprodukte, verschiedene Heilpflanzen und Vitalstoffe können den Blutdruck senken in Form von Extrakten, Pulver oder Tee.

Knoblauch hat einen guten Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System und auf den Blutdruckausgleich. Knoblauch unterstützt das Immunsystem, zerstört Stammkrebszellen, hilft bei Tumoren, Erkältung, Husten, Bronchitis, Heuschnupfen und Verdauungsproblemen, mildert Menstruationsschmerzen, normalisiert schnelle Herztätigkeit, verbessert die Blutversorgung im Herzmuskel, beschleunigt Wundheilung und Oberhauterneuerung und ist ein Schutz vor Krebs. Zusammen mit Petersilie kann auch die Nierentätigkeit unterstützt werden, und hilft zusätzlich bei Harnblasenentzündung, Harnsand und verhindert das Wachstum von Gallenblase- und Nierensteine. Um keine unangenehmen Ausdünstung zu haben, kann man den Knoblauch in keine Stücke schneiden und ohne zu Kauen mit Wasser herunterschlucken, oder Knoblauch Softgels nehmen.

Zimt kennt man als Heilpflanze oder heilendes Gewürz bei Diabetes, da er den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen kann. Als man 2011 eine Studie mit 59 Diabetikern durchführte, stellte man jedoch fest, dass der Verzehr von 1,2 Gramm Zimt pro Tag auch den Blutdruck merklich senken kann, während er in der Placebogruppe im 12-wöchigen Untersuchungszeitraum sogar gestiegen war. Zimt hilft auch bei Erkältungen, Magenschwäche, Verdauungsstörungen, Blähungen, Durchfall und Bauchspeicheldrüsenschwäche und wirkt blutstillend bei starken Monatsblutung.

Klamath-Algen sind Süsswasseralgen die in 1450 Meter Höhe gelegenen Klamathsee wachsen. Sie haben haben doppelt so viele unterschiedliche Nährstoffe wie Spirulina oder Chlorella. Die Süsswasseralge hat alle Aminosäuren und enthält alle Vitamine B-Komplexe, Vitamin E, Vitamin H, Folsäure und Inosit. Sie bieten eine Fülle an Betakarotin, einem Anti-Oxidans, das Freie Radikale bekämpft und Chlorophyll was als Blutbildner gilt, den Körper mit Sauerstoff versorgt, und die Zellatmung verbessert, normalisiert den Blutdruck, hilft bei Allergien, Depressionen, Faltenbildung, Gedächtnisschwäche, Gewichtsproblemen, Eisenmangel, Haarausfall, Hautproblemen, Immunschwäche, Schilddrüsen über-, und unterfunktion, Asthma, Kopfschmerzen, Neurodermitis, Muskelabbau, Parkinson, Verstopfung, Konzentrationsproblemen und Zahnfleischbluten.

Kardamom kennt man eher als Gewürz denn als Heilmittel. In einer 12-wöchigen Untersuchung nahmen die Bluthochdruck-Patienten täglich 3 g Kardamompulver aufgeteilt in zwei Dosen pro Tag zu sich. Die Blutdruckwerte danken, gleichzeitig konnte die Blutgerinnungsneigung reduziert werden, was bedeutete, dass die Thrombosegefahr sank, das Blut also „dünner“ wurde und somit leichter durch die Adern fliessen konnte. Zusätzlich stieg das körpereigene Antioxidantienpotential um 90 Prozent, wodurch der Organismus gegen Infektionen, Umweltgifte, Entzündungen und Krankheiten aller Art nun besser gefeit ist.

Leinsamen kennen viele als Hausmittel zur Regulierung der Verdauung. Die kleinen braunen oder goldfarbenen Samen können jedoch nicht nur Durchfall stoppen, Verstopfung auflösen und Blähungen vertreiben, sondern helfen auch bei Übergewicht, Diabetes, hohen Cholesterinwerten und Bluthochdruck. Leinsamen ist ein sehr guter Lieferant der essentiellen Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure ALA, was mit hilft den Blutdruck zu reduzieren.

Hibiskusblüten wird gerne als Tee an heissen Tagen zur Erfrischung genossen. Bei Bluthochdruck scheint der Hibiskustee ein sehr sinnvolles Getränk zu sein, das nicht nur zur Abkühlung, sondern am besten ganzjährig und regelmässig getrunken werden sollte. Entscheidende Wirkstoffe sind bestimmte organische Säuren, Polyphenole, Anthocyane, Polysaccharide und ätherische Öle, die sich allesamt positiv auf das gesamte Herz-Kreislauf-System auswirken.

Kokoswasser ist reich an spezifischen organischen Säuren (u. a. Ferulasäure und Vanillinsäure) sowie Polyphenolen und kann dank dieser Stoffe nicht nur die Triglyceride im Blut, den Blutzucker und den Insulinspiegel senken, sondern auch den Blutdruck.

Cranberries ist bekannt für ihre positive Wirkung auf die Harnwege – kombiniert mit Oregano oder Rosmarin hilft auch bei Bluthochdruck.

Weissdorn ist ein altes Heilmittel für das Herz-Kreislauf-System. Der Weissdorn wirkt antioxidativ, entzündungshemmend, blutverdünnend, gefässerweiternd und blutfettsenkend – und genau diese Eigenschaften führen über kurz oder lang auch zu einem sinkenden Blutdruck. Weissdorn hilft auch bei Herzbeschwerden wie Herzschwäche und Herzstiche, Arteriosklerose, Kreislaufschwäche, Angina pectoris, Fettherz, Atemnot, Gleichgewischtsstörungen, Schwindel und unregelmässiger Puls. Weissdorn reguliert sowohl den hohen, als auch den tiefen Blutdruck und erhöht den Herzstoffwechsel und wirkt besonders in Verbindung mit Borretschöl. Die Fertigpräparate bestehen aus Blätter Beeren und Blüten. Im Weissdorntee hingegen ist die Konzentration der erwünschten Wirkstoffe (Flavonoide und oligomere Procyanidine) zu schwach und die blutdrucksenkende Wirkung würde ausbleiben.

Borretschöl ist reich an Omega-6-Fettsäure Gamma-Linolensäure, die den Blutkreislauf anregen, die Venen elastischer macht und die Talgdrüsen aktiviert, so das die Haut die Elastizität zurückerhält und Falten reduziert. Die Fettsäuren helfen auch bei Arteriosklerose, Thrombosen, Bluthochdruck, Erblindung, Cholesterin und Verklumpung der Blutplättchen, Venenentzündungen, Hämorrhoiden, Krampfadern, schwachem Herz, Diabetes, Arterienwandverhärtung, Cellulitis, Übergewicht, Gicht, Arthrose, Arthritis, Rheuma, Menstruationsstörungen, Ödemen, Depressionen, Wechseljahrbeschwerden, Hormonstörungen, Hautkrankheiten und Multiple Sklerose. Bei MS-Kranken stellte man einen 80 Prozentigen Rückgang der Beschwerden fest.

Oreganoöl verbessert die Blutqualität und wirkt blutverdünnend was Thrombose-Erkrankungen vorbeut und den Bluthochdruck senken kann.  Oreganoöl sollte darum nicht mit blutverdünnenden Medikamente eingenommen werden. Oreganoöl hilft auch bei Entzündungen, Herpes, Krebs, grippale Infekte, Krankenhauskeime MRSA (methicillin-resistenten staphylococcus aureus), Ohrenschmerzen, Darmerkrankungen, Durchfall, Stoffwechselerkrankung (Fibrosis), Asthma, Bronchitis, Rheuma, Arthrose, Arthritis, Muskelschmerzen, Pilzerkrankungen wie etwas Haut-, Nagel- und Fußpilze, Candidapilz, Helicobacter, Schuppenflechte, Akne, Allergien, Hautausschlägen und Insektenstiche. Oregano-Öl kann äusserliche wie innerlich (max. 3 Tropfen auf 2dl. Wasser) angewendet werden.

L-Arginin wirkt den Ablagerungen und Entzündungen in den Gefässen entgegen, fördert die Durchblutung und den Sauerstoffzufuhr, reguliert den Blutdruck, hilft bei Herzkreislauferkrankung, Übergewicht, Gefässverengung, Leber- und Nierenkrankeheit, Diabetes, und zur Senkung des Colesterins (Blutfettwerte).

Vitamin C ist eines der wichtigsten Vitamine für das Immunsystem und bietet Schutz vor schädlichen Faktoren wie Stress, bakteriellen oder viralen Infektionen, Heuschnupfen, und sorgt für die Stabilität des Bindegewebes. Vitamin C stimuliert das Enzymsystem der Leber und beschleunigt die Ausscheidung toxischer Umweltchemikalien. Es wirkt anregend, kräftigend, vitalitätssteigernd, ist nötig bei der Blut- und Knochenbildung und begünstigt die Aufnahme von Spurenelementen und Eisen aus der Nahrung. Mangelerscheinungen bei Vitamin C sind: Skorbut, Appetitlosigkeit, Zahnfleischbluten, Neigung zu Blutungen, schlechte Wundheilung, Verdauungs- und Wachstumsstörungen, Leistungsminderung, allgemeine Erschöpfung, erhöhte Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten. Vitamin C ist wasserlöslich und kann im Körper nicht gespeichert werden. Da es der Mensch nicht selber produzieren kann, muss er es regelmäßig über die Nahrung oder Nahrungsergänzung zuführen.

Ascorbylpalmitat ist säurefrei, fettlöslich und gelangt bis zu den Gelenkschleimhäute, Nerven, Rückenmark und Gehirn. Es bleibt 4 bis 6 mal länger im Blut und ist 30-mal wirkungsvoller als Ascorbinsäure und schützt vor freien Radikalen und vorzeitiger Alterung der Zellen.

Vitamin C aus Calcium Ascorbat und unterstüzt das Immunsystem als leistungsstarkes Antioxidans, das doppelt so schnell ins Blut gelangt und dort zweimal so lang wirksam bleibt wie herkömmliches Vitamin C. Es ist säurefrei und selbst in hohen Dosierungen gut verträglich.

Bioflavonoide sind Pflanzennährstoffe, die die Wirkung von Vitamin C verstärken. Sie fördern auf natürliche Weise die Abwehrkräfte und vermeiden die negativen Einflüsse von Freien Radikalen. Freie Radikale sind hochreaktive Sauerstoffmoleküle, die durch Umweltbelastungen wie Ozon, UV-Strahlung, Smog oder durch Alkohol- und Nikotingenuß vermehrt entstehen. Diese Freien Radikale greifen die Zellen an und führen zu frühzeitiger Schädigung. Forschungsergebnisse zeigten, das die Entstehung von Krebszellen durch Bioflavonoide gehemmt wurden. Bioflavonoide helfen bei verklebte Blutplättchen, Thrombosen, Bluthochdruck, Entzündungen, Allergien, Asthma, virale Erkrankungen und Erkältungen.

Hagebutten ist reich an Vitaminen (A,B,C,E), Mineralstoffen, Spurenelementen und Bioflavonoiden, hemmt die Entzündungsprozesse direkt im Gelenk, hilft bei der Unterstützung der natürliche Regeneration des Knorpels, Bluthochdruck, Schmerzen und Steifheit.

Traubenkernen mit OPC (Oligomere Proanthocyanidine) neutralisiert freie Radikale, verringert Gewebeschäden, stärkt die Blutgefäße, verbessert die Blutzirkulation und verstärkt die Wirkung von Vitamin C bis zum zehnfachen. OPC sorgt für eine gesunde, schöne und strapazierfähige Haut, fördert die Wundheilung, verbessert die körperliche Leistungsfähigkeit, die Konzentration und die Belastbarkeit. OPC hilft bei Herz- Kreislaufprobleme, Venenstauungen, Blutdruckregulierung, Thrombosen, Gelenkschmerzen, Entzündungen, Heuschnupfen, Neurodermitis, Alzheimer und Krebs.

Resveratrol kommt in der Traubenschale vor und hilft bei Herz- Kreislaufproblemen, Diabetes, Cholesterin, Bluthochdruck, Entzündungen, Bakterie-,, Viren- und Pilzbefall, schwaches Immunsystem, Alzheimer, Demenz und Krebs.

Vitamin D-3 ist wichtig zur Aufnahme von Calcium im Darm für gesunde Kochen, Gelenken, und Zähne. Vitamin D stärkt die Muskulatur, hilft bei Infektionen, MS (Multiple Sklerose) Bluthochdruck, Osteoporose, Diabetes, Depressionen, Schlafstörungen, Stress und bei allen Krebsarten.

Vitamin K-2 aus MenaQ7 hat eine Vielzahl von Vitamin K aus natürlichen Lebensmittel mit einer hohen Bioverfügbarkeit und unterstützt die normale Blutgerinnung und aktiviert Enzyme, die für die Knochenbildung verantwortlich sind. Ein ausreichend hoher Vitamin-K-Spiegel fördert die Aufnahme von Vitamin D3 und hilft bei Osteoporose, Arterienverkalkung und senkt das Risiko für Plaque (Kalkablagerungen), Arteriosklerose (Herzinfarkte und Schlaganfälle), Krebs, Nierensteine und stärkt die Nerven.

Coral Calcium ist organisch und wird innerhalb von 20 Minuten bis zu 90 % ins Blut aufgenommen. Calcium aus Carbonat oder Gluconat haben dagegen eine Bio-Verfügbarkeit von nur 20-40%. Calcium stärkt die Knochen, Zähne und Nerven, vertreibt schlechte Laune, entsäuert den Körper und hilft bei Bluthochdruck und Abnehmen. Calciummangel beginnt oft mit Muskelkrämpfen oder Kribbeln in Armen und Beinen. Es folgen Herzrhythmusstörungen, Blutungen, Müdigkeit oder Nervosität bis hin zu Angstzuständen.

Calcium Citrat ist eine an Zitronensäure gebundene, hochwertige organische Calciumverbindung und wird vom Körper besser aufgenommen als Calcium aus Carbonat oder Gluconat, was eine Bio-Verfügbarkeit von nur 20-40% hat. Calcium Citrat verbraucht im Gegensatz zum Carbonat keine Magensäure und ist besser für den Säure-Basen-Haushalt. Calcium Citrat stärkt die Knochen, Zähne und Nerven, vertreibt schlechte Laune, entsäuert den Körper und hilft bei Bluthochdruck, Abnehmen und trägt weniger zur Bildung von Nierensteinen bei.

Magnesium Citrat wird vom Körper vier Mal besser aufgenommen als Magnesium aus Carbonat oder Oxid. Es beruhigt die Nerven, macht widerstandsfähig gegen Stress, entspannt Muskeln, schützt vor Krämpfen, verbessert den Schlaf, stärkt Herz- und Kreislauf, schützt vor Schlaganfällen, steigert Ausdauer und Kraft beim Sport, und hilft beim Abnehmen, hohem Blutdruck, Kopfschmerzen, Migräne, PMS, Monatsblutungen und Diabetes.