Intervall Walking

Intervall Walking ist ein lockeres Ganzkörpertraining, unabhängig von Alter und Kondition. Das Training ist hochwirksam ohne grosse Anstrengung, es verbessert die Standfestigkeit und das Gleichgewicht, schont die Gelenke, entspannt den Rücken und ist trotz Gehschmerzen möglich.
Das Intervall Training zwischen „langsamem Gehen“ und „lockerem Laufen“ macht nicht nur Spass, sondern ist auch hoch effizient:
– In der Phase „lockeres Laufen“, Maximum 30-60 Sekunden, wird der Herz-Kreislauf aktiviert und der Muskelapparat gelockert.
– In der Phase „langsames Gehen“, so lange bis der Puls sich wieder genügend erholt hat, wird der Herz-Kreislauf regeneriert und die Koordination (feine Muskulatur) trainiert.
Hinzu kommen spezielle Übungen beim lockeren Laufen und langsamen Gehen. Intervall Walking wird noch wirksamer durch Barfuss laufen am Strand, oder mit einem kyBoot, dem Schuh mit der weichelastischen Luftpolstersohle.

Beim Intervall Waking Zuhause auf dem kyBounder werden die Stand- und Haltungsmuskulatur optimal aktiviert, und die tiefliegenden Muskelschichten, die intramuskuläre Koordination sowie die Sensomotorik auf einfache und wirkungsvolle Weise trainiert.
Die kurzen Micro-Bewegungen in den tiefen und oberflächlichen Muskelschichten baut Fettgewege ab, und bringen sichtbare Auswirkungen auf Bauch, Beine, Po, Cellulite und Straffung der Haut. Trotz rascher Erholung nach intensiver muskulärer Beanspruchung werden Kraft, Ausdauer, Koordination, Gleichgewicht und Schnelligkeit gefördert. Flyer

Mit dem XCO macht das Intervall Walking noch mehr Spass und intensiviert das Ausdauer- und Kräftigungstraining. XCO abgeleitet von „extrem kollagenes Bindegewebe“, trainiert gezielt das oft vernachlässigte, in der Tiefe liegende muskuläre Bindegewebe, und beansprucht beim Walken oder Joggen Muskeln, die vorher kaum trainert wurden. Im Innern vom XCO befindet sich loses Schiefergranulat, das wie bei einem Rhythmusinstrument bei jeder Bewegung hin und her geschleudert und wieder abgebremst werden muss. Die träge Masse schlägt beim Abbremsen nicht aufs Gelenk, sondern zwingt dazu, die Bewegung mit den Muskeln abzufangen, was Muskeln, Sehnen, Bänder und Bindegewebe an Armen, Schultern und Rumpf trainiert. Flyer