Nahrungsmittel

Nahrungsmittel die uns nicht gut tun

Mineralwasser mit Kohlensäure wird mit Kohlenstoff gemacht, was ein Abfallprodukt ist. Kohlensäure wird verwendet, um den schlechten Geschmack vom abgestandenen Wasser zu überdeckt. Es entzieht dem Körper Sauerstoff, entzündet die Magenschleimhaut, bläht den Magen auf und macht dick.

Stilles Mineralwasser wird durch Ozonisierung haltbar gemacht. Es enthält Krankheitserreger wie: Pestizide, Keime, Uran, Fluorid. In PET Flaschen hat das Wasser durch den Weichmacher vom Plastik Hormone.

Leitungswasser ist sauer, hat Bakterien, enthalten oft Fluor und Chlor, die Wasserrohre geben Eisen, Kupfer, Blei und die Wasserhähne Nickel, Chrom und Kunststoffe ab.

Quellwasser ist das sauberste Wasser und gesund für unseren Körper. Wer nicht die Möglichkeit hat direkt von einer Quelle Wasser zu trinken, kann mit einem Maunawai Wasserfilter-System aus Leitungswasser frisches Quellwasser machen.

Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Ohne Wasser gibt es kein Leben. Je nach Alter und Geschlecht besteht der Körper eines Menschen aus durchschnittlich 60-80 Prozent Wasser. Wasser reguliert den menschlichen Stoffwechsel und transportiert die vom Körper aufgenommenen Nährstoffe in Milliarden von Körperzellen, wo sie verwertet werden.

Ohne Wasser könnten unsere Zellen nicht versorgt werden. Wasser reinigt den Körper, indem es Stoffwechselabfallprodukte aus dem Zellstoffwechsel vor allem über die Nieren ausscheidet. Ohne Wasserausscheidung würde der Körper vergiften. Zur Ausscheidung gelangen täglich zwischen 1,5 und 2,5 Liter. Diese Menge sollte getrunken werden, um ein Funktionieren des Stoffwechsels sicherzustellen und gesund zu bleiben.

Wer viel Wasser trinkt lebt länger, gesün­der und erhält Jugendlichkeit und Schönheit. Alle Körperfunktionen wie Blutkreislauf und Verdauung sind von einer positiven Wasserbilanz im Körper abhängig. Trinken wir über lange Zeit zu wenig, erhöht sich der Blutdruck und Cho­lesterin kann sich in gefährlichen Mengen ablagern. Fettzellen werden kaum noch abgebaut, die Haut wird trocken und fahl und neigt zu Cellulite. Viele chronische Krankheiten sind auf Wassermangel zurückzuführen, zum Beispiel chronische Rückenschmerzen oder Migräne.

Limonaden, Shakes, gezuckerte Säfte so wie Tee und Kaffee sind Genussmittel und dienen nicht der Flüssigkeitsversorgung des Körpers. Vielmehr entziehen sie dem Körper Wasser, belasten ihn mit Farb- und Konser­vierungsstoffen und unterstützen wegen ihres hohen Zuckergehaltes Fettleibigkeit und die Entstehung der Volks­krankheit Diabetes.

Fluor ist eins der schwersten Zellgifte insbesondere für den Faserknorpel, aus dem u.a. der Ring besteht, der den Gallertkern der Bandscheibe umfasst, aber auch die Meniskusgelenke an Händen und Füßen, Knie und Kiefergelenk.
Forscher von Harvard und der US-Umweltschutzbehörde sowie zahlreiche andere Forschungsbeauftragte haben aufgezeigt, daß die Fluorid (vorhanden im Trinkwasser, Tabletten, Zahnpasten, Speisesalz) Gehirnschäden, Hyperaktivität oder Passivitäts-Störung, Alzheimer, Absterben von Gehirnzellen, gesprungene, angefressene und spröde Zähne und Knochen, Osteoporose, Hüftgelenkbrüche, Reduktion der Intelligenz und zunehmende Lernunfähigkeit bewirken kann.

Fluor ist das grösste Gewerbegift – aber es wirkt schleichend, so daß seine Wirkung im Einzelfall nur schwer eindeutig nachzuweisen ist. Es verur-sacht Stoffwechselstörungen in jeder Variation: Eindickung des Blutes; dadurch Arteriosklerose, Embolie, Herzinfarkt, Schlaganfall, Venenentzündung, Zerstörung der Schilddrüse, Fettsucht, hormonelle Störungen, Härtung des Trommelfells (Schwerhörigkeit); Schädigung der Augen: Grüner und grauer Star; Einlagerung ins Gehirn: Konzentrationsstörungen, Aggressionen, Depressionen, Lernschwierigkeiten; Zerstörung der Mund- und Darmflora – damit Schwächung der Abwehrkraft.

Wassermangel verursacht Kopfschmerzen,Migräne, Allergien, Heuschnupfen, Bluthochdruck, Erhöte Blutzuckerwerte, Cholesterin, Verstopfung und Übergewicht.
Müesli mit abgepackte Flocken werden erhitzt “sterilisiert“ damit das Fett nicht ranzig wird. Vitamine gehen verloren
Schlechte Verdauung, Blähungen.

Dörrfrüchten sollten ungeschwefelte sein. Die Geschwefelt Dörrfrüchte geben Asthma und die Konservierungsstoffe Natriumsorbat E 201 schädigen das Erbgut und die Benzoesäure E 210 bis E 213 bewirken Allergien.

Milch ist der größte Allergie-Auslöser, sie verursacht so genannte Sekundärallergien, also Allergien gegen andere Lebensmittel. Afrikaner und Asiaten sind nicht in der Lage Milch zu verdauen. 75% der Erdbevölkerung leidet an einer so genannten „Milch-Unverträglichkeit“, was keinesfalls eine Allergie ist, sondern schlicht ein Anzeichen für Fehlernährung. Allen erwachsenen Säugern ist gemeinsam, dass sie nach dem Abstillen ihre artspezifische Muttermilch nicht mehr zu sich nehmen und auch nicht mehr verstoffwechseln können. Allein wir Menschen haben artfremde Milch als Basisnahrung erkoren, aber gesünder sind wir dabei nicht geworden.

Nach der Pasteurisierung vermehren sich die in der Milch verbliebenen Fäulnisbakterien in extremer Geschwindigkeit, weil gute Bakterie fehlen. Die Milch wird faul, anstatt sauer zu werden. Wenn Milch sauer wird, merkt man das sofort an Geruch und Geschmack – nicht mehr jedoch bei pasteurisierter Milch. Man kann sie noch einige Tage lang trinken, bis man vage bemerkt, dass die Milch verfault ist. Pasteurisierte Milch enthält ranzige Fette, denaturierte Eiweisse, ganze Kolonien von Fäulnis- und anderen Bakterien.

Die Milch wird routinemässig homogenisiert. Bei diesem Verfahren wird sie so starkem Druck ausgesetzt, dass die Milchfetttröpfchen in kleinste Partikel zerteilt werden. Die Teilchen des Milchfetts sind so winzig, dass sie die Darmwand passieren, in die Blutbahn gelangen und Allergien im Körper auslösen können. Der Konsum von homogenisierter Milch enthalte ein um das Zwanzigfache höhere Risiko, eine Allergie auszulösen als der von unbehandelter Milch. Mit den feinen Fettpartikelchen wandert auch das Enzym Xanthinoxydase aus der Milch in die Blutbahn, welches in der Lage ist, Arterien zu verstopfen und somit hohen Blutdruck und Arterienverkalkung zu erzeugen. Mitte der Achtziger Jahre verlangte deshalb eine Gruppe von amerikanischen Ärzten, einen Warnhinweis auf den Verpackungen von homogenisierter Milch einzuführen, der inhaltlich dem auf Zigarettenpackungen ähneln sollte.

Bei einer ausschließlichen Ernährung mit pasteurisierter, ultrahocherhitzter, homogenisierter, mit Rückständen von allerlei Medikamenten und Chemikalien versehenen Milch wird das Kalb krank und stirbt binnen eines halben Jahres, gelegentlich bereits innerhalb von drei Wochen. Und wir? Wir tun es nur nicht, weil wir nicht ausschließlich Milch trinken, sondern dann und wann auch noch einen Apfel und vielleicht auch einmal Salat essen.

Milch enthält viel Kalzium, welches jedoch durch seine Struktur nicht verwertbar ist. Das Kalzium der Milch ist an das (mikroskopisch betrachtet) große Kasein gebunden und ist zu groß um die Blutgefäße zu verlassen. Um dieses Kalzium zu spalten und abzubauen benötigt der Körper körpereigenes Kalzium. Ein wenig wird durch die Verdauung tatsächlich verfügbar gemacht, dies ist jedoch um ein vielfaches weniger als für den Abbau verbraucht wird; so entsteht eine Negativbilanz.

Käse entsteht bei der Zersetzung durch Bakterien, wodurch alles Verdaubare verwertet wird. Käse verschließt Magen und Darm, denn der im Käse enthaltene Kalk, das Phosphor und das Eiweiß bilden zusammen mit Magensäure schwerverdaulichen Kleister, der den Magen und den Darm stark verklebt, sodass Vitamine und Mineralstoffe (z. B. aus Obst und Gemüse) nur schwer aufgenommen werden können.

Weissbrot hat kaum Balast-, Nähr- und Mineralstoffe was zu einer Übersäuerung des Blutes führen kann. Dagegen hat Weissmehl Kohlenhydrate, die rasch zu Zucker verdaut werden und schnell ins Blut gehen – sogenannte „leere Kalorien“ Nahrungsmittel ohne lebensnotwendige Vitalstoffe. Weissbrot kann im Darm Blähungen und Verstopfungen hervorrufen. Es dehnt sich im Darmtrakt bis zum zehnfachen seines Volumens aus.

Butter belastet den Stoffwechsel und die Niere. Lagern sich in Gelenke, Binde-, Fett-, und Muskelgewebe ab. Verursacht Gelenkentzündungen, Osteoporose, Bluthochdruck und Diabetes.

Margarine ist schädlicher als Butter. Sie besteht aus Öl, Wasser und Chemie und hat Trans-Fettsäuren die Zuckerkrank machen. Margarine stört den Stoffwechsel, das Immunsystem und die Glycidol-Fettsäureester erhöt das Krebsrisiko.
Konfitüre hat zur Hälfte Zucker und durch das Kochen wenig Vitamine. Zucker erhöht das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Kaffee erhöht die Produktion des Stresshormons Cortisol, was das Zusammenziehen von Blutgefässen und stärkerem Herzschlag bewirkt, und zu hohem Blutdruck führt. Die Öle und Säuren, auch im koffeinfreien Kaffee, führen für einer Übersäuerung. Gleichzeitig raubt der Körper erheblichen Mengen von Vitamin B und C, Calcium, Zink und Eisen. Starker Kaffeekonsum kann zur Erschöpfung der Nebenniere führen, was dazu führt, dass in einer Stresssituation die Nebenniere nicht mehr in der Lage ist ausreichend Adrenalin auszuschütten. Beim Absetzten kommt es zu Entzugserscheinungen, ähnlichen wie beim Raucher: Kopfschmerzen, kalte Schweißausbrüche, Übelkeit, Erschöpfung, Angst- und Panikzustände und Depressionen.

Zucker ist der Grundstein für Zahnerkrankungen. Bakterien verstoffwechseln Zucker zu Säuren, die für die Entstehung von Karies verantwortlich sind. Daher ist es wichtig nach jeder süssen Nahrung die Zähne zu putzen.
Rohrzucker ist raffiniert wie der weisse Zucker aus Zuckerrübe und macht Müdigkeit, Haut- und Darmprobleme, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, Haarausfall und Depressionen.

Süssstoffe wie Assugrin, Saccharin oder Aspartam sind gefährliche Nervengifte und verursachen Hirntumoren, Multiple Sklerose, Benommenheit, Sehrstörungen, Hyperaktivität, Krebserkrankungen und macht süchtig nach Süssem.
Fleisch ist tot und enthält Eiweiss zerfallprodukte wie Cadaverin und Putrescin und oft auch Krankheitserreger. Bei der Verwesung entstehen hoch toxische Stoffe, die über Magen und Darm vom Organismus aufgenommen werden. Fäulnisbazillen zerstören die Darmflora, giftige Gase dringen durch die Darmwand in den gesamten Organismus ein und erzeugen Kopfschmerzen, Immunschwäche und Krankheiten.
Der hohe Anteil an gesättigten Fettsäuren im Fleisch führt zu einem Anstieg des (schlechten) LDL-Cholesterins und zur Senkung des (guten) HDL-Cholesterins. Der hohe Anteil dieser ungesunden Fette ist darüber hinaus auch ein Grund für Übergewichtigkeit.

Fleisch enthält viel Eiweiss, so das der Körper damit vollkommen überlastet wird. Es macht nicht etwa stark, sondern erfordert vom Körper erhöhte Anstrengungen der Nieren und eine Steigerung der Harnstoffbildung.
Eiweiss überschuss führt auch zu Vitamin B6-Mangel. Eiweisse in Pflanzen sind hochwertig und reichlich genug vorhanden für ein gesundes Leben. Fleisch enthält keine Sekundären Pflanzenstoffe, wie viele Substanzen der Pflanzenkost, die für unser Immunsystem enorm wichtig sind.

Weissmehl Teigwaren werden schnell in Zucker aufgespaltet, hat viel Kohlenhydrate keine Ballaststoffe und fördert Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Rheuma, Augenleiden, Gallensteine, Zahnprobleme.

Weisser Reis hat keine Vitamine und Mineralien, keine Balaststoffe, bewirkt Diabetes und hat ähnliche Probleme wie bei den Weissmehl Produkten.

Emulgatoren sind Stoffe, die es ermöglichen, nicht mischbare Stoffe zu stabilisieren. Bei der Wurstherstellung können Emulgatoren eingesetzt werden um aus wenig Fleisch möglichst viel Wurst zu erzeugen. Auch in vielen Süsswaren wie z.B. in Schokolade werden Emulgatoren eingesetzt, um die Verteilung des Fettes in der Masse zu verbessern. Einige Emulgatoren können Entzündungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Brechreiz, Übelkeit, Knochenschwund sowie Krebsbildung begünstigen.

Salz ist lebensnotwendig für den Wasserhaushalt unseres Körpers. Würde alles Salz aus unserem Körper entfernt werden so würde der Körper keine 48 Stunden überleben. Was sich in Fertigprodukten aber auch in den Gewürzregalen der Küchen befindet und zum „Salzen“ benutzt wird ist kein Salz! Echtes Salz besteht aus 84 Elementen, dieses Salz wurde in der Vergangenheit auch als „weisses Gold“ bezeichnet. Unser „Kochsalz“ ist raffiniert, es enthält von den ursprünglich 84 Elementen nur noch zwei (2) nämlich Natrium und Chlorid (Kochsalz = NaCl). Dieses NaCl ist giftig. NaCl kann im Körper nur sehr langsam abgebaut werden, 5-7 Gramm am Tag. In den Fertigprodukten nehmen die Menschen aber durchschnittlich schon 19 Gramm am Tag zu sich, da kommt dann noch das Selberwürzen hinzu. NaCl muss nun also im Körper abgelagert werden, dafür entzieht der Körper unseren Zellen das lebenswichtige Zellwasser, denn nur darin kann NaCl gelagert werden ohne Schaden anzurichten. Ohne Zellwasser sind Zellen nicht lebensfähig, die entwässerten Zellen sterben also ab. Wenn wir nun aber an das zum Überleben minimal benötigte lebendige Zellgewebe angekommen sind, dann lagert unser Körper – zu unserem Schutz – das NaCl in unseren Gelenken ab, was die Ursache für Rheuma, Gicht und andere Krankheiten ist.

Ausreichend Salz, 7 Gramm pro Tag und 800 mg Kalzium pro Tag, sind Voraussetzung für niedrigen Blutdruck. Bluthochdruck wird nicht durch zu viel Salz, sondern durch zu viel tierisches Eiweiss in der Ernährung verursacht.
Jod ist kein Bestandteil des Salz-Moleküls, sondern wurde später in raffinierter Form hinzugefügt. Mit Jod ist es ähnlich wie mit Salz; Jod ist gut und wird besonders von der Schilddrüse benötigt, raffiniertes Jod aber ist schädlich, es greift Gehirnzellen an. Zudem wird es vom Körper nicht als Jod erkannt und hilft somit keinesfalls um Jodmangel vorzubeugen. Echtes Salz, also unraffiniertes Kristall-, Meer-, oder Steinsalz enthält auch Jod, allerdings im 84-Elemementen-Molekül eingebaut. Dieses Jod wirkt nicht wie raffiniertes sondern es unterstützt den Körper anstatt ihn zu schädigen.

Schokolade hat viel Zucker was das Hormon Dopamin ausschüttet, was süchtig nach Süssem macht. Schokolade löst Entzugserscheinungen aus wie bei Alkohol, Nikotin oder Drogen. Dunkle Schokolade ab 70 % Kakao hat viel Flavonoide, was den Blutdruck und Schlaganfallrisiko senkt, den Kreislauf stimuliert und die Nerven stärkt. Dunkle Schokolade hat viel Kalorien, wenige Zucker, oft auch Vollrohrzucker, und macht schnell satt. Druckversion