Rohkost

gemueseGeorge Malkmus war Pastor einer Kirche von Neu York. Mit 42 Jahren bekam er die Diagnose Darmkrebs. Kurze Zeit vorher hat er miterlebt, wie seine Mutter mit der gleiche Krankheit, trotz Operation, Chemotherapie und Bestrahlung qualvoll sterben musste. Er suchte nach einer Alternativlösung. Ein Freund und Pastor riet ihm die Ernährung auf rohe Früchte, ungekochtes Gemüse, Salaten und viel frisch gepressten Karottensaft umzustellen. Über Nacht änderte er sein auf Fleisch ausgerichtetes und gekochtes Essen mit vielen Süssigkeiten zum Dessert, zu einer Vollrohkost. Er ass ausschliesslich rohe Früchte, rohes Gemüse als Salat und 1-2 Liter frisch gepressten Karottensaft pro Tag. Er ging ihm bald viel besser.

In weniger als einem Jahr ist sein Tennisball grosser Krebstumor vollständig verschwunden. Er wurde kleiner und kleiner, bis er ganz verschwand. Aber auch alle übrigen Leiden wie: Müdigkeit, chronische Stirnhöhlenentzündung, Allergien, Hämorrhoiden, Bluthochdruck, tiefer Blutzucker, Pickel und Schuppen sind verschwunden. Heute ist George Malkmus über 70 Jahre alt und hatte seit seiner Umstellung auf Rohkost keine Kopfschmerzen oder Erkältungen mehr, und musste auch nie mehr zu einem Arzt. Er besitzt heute mehr Energie, Ausdauer und Widerstandskraft als vor 50 Jahren.

Als Silvia nach der Diagnose Brustkrebs die Geschichte von Pastor George Malkmus aus New York las, ass sie 6 Monate lang Rohkost und trank täglich 1-2 Liter Karottensaft. Durch die Nahrungsumstellung und die natürlichen Pflanzen- und Zellvitalstoffe fühlte sie sich bald viel kräftiger, und auch nicht mehr so müde.
Ein Jahr später machte Silvia eine erneute und erweiterte Untersuchung, welche zeigte, dass sie keine tumorverdächtigen Zellen hat, und gesund ist. Wir sind Gott für seine Hilfe, und allen die in dieser Zeit für uns gebetet haben, von Herzen dankbar. Unter Das Schönste kommt noch können Sie die ganze Geschichte von Silvia lesen.

Beim Kochen der Nahrung wird der lebenswichtige Nährwert zerstört. Unsere Organe müssen Überzeit leisten, weil sie die Restgifte bekämpfen müssen. Die Dichte von lebenden Bestandteilen in Rohnahrung erfüllt die Ernährungsanforderungen unserer Körperzellen. Lebendige Kost produziert reichlich Kraft und eine vitale Gesundheit.

Gerne zeige ich Ihnen wie ein Teil-Rohkost Menü aussehen kann:

Morgenessen: Eine halbe Stunde vor den Hauptmahlzeiten ein Glas frisch zubereiteter Karottensaft trinken. Dunkles Roggen-, Weizen- oder Kernenbrot. Naturbelassener Honig. Müsli frisch geflockt, mit einem geriebenen Apfel, oder Mandel-, Reis-, Bananen- oder Getreidemilch. Erdbeeren oder Heidelbeeren. Kräutertee, Mandeln, Baumnüsse.

Zwischenmahlzeit: Frische Früchte, Fruchtsäfte, Trockenfrüchte.

Mittagessen: Salat mit kaltgepresstem Olivenöl oder Leinsamenöl, Apfelessig, Avocados, frische oder getrocknete Kräuter, Knoblauch, Zwiebeln, Peterli, Schnittlauch, Zitrone, Gewürze mit Meersalz und Kürbis- und Sonnenblumenkernen und Leinsamen. Rohes Gemüse. Bei Teil-Rohkost wenig gekochte Kartoffeln, Vollkornteigwaren, Vollkornreis oder Mais.

Abendessen: Spätestens bis 19 Uhr. Vollkornbrot mit Kokosöl (anstelle von Butter) und Honig. Müsli frisch geflockt mit Früchten. Kräutertee z.B. Cistus-Tee was wir jeden Abend trinken.

Nahrungsmittel die gemieden werden sollten
Alkohol, Kaffee, Schwarztee, Schokoladengetränk, kohlensäurehaltige Getränke, künstliche Fruchtgetränke, Sportlergetränke, Säfte mit Konservierungsmitteln oder Süssstoffen, raffinierter weisser oder brauner Zucker, Sirup, Schokolade, Cornflakes, Bonbons, Kaugummi, Ice Cream, Crèmes, gesüsste Früchte, raffiniertes oder gebleichtes Mehl, Patisserie, Kuchen, Biskuits. Milch, Käse, Eier, Butter, Margarine, Backfett, alles aus Büchsen (Konserven), Koch- oder Tafelsalz, schwarzer Pfeffer (stattdessen Meer- oder Himalayasalz und weisser oder grüner Pfeffer), Gewürze mit Kochsalz, Instantsuppen, Suppen mit Rahm, weisser Reis. Sämtliche Fleischarten inkl. Geflügel und Fisch. Geröstete und gesalzene Nüsse oder Kerne.

Nahrungsergänzung
Vitamin B12 ist in Leber, Fleisch, Eier und Milchprodukte, wie auch in Sauerkraut reichlich enthalten. Bei einer rein pflanzlichen Ernährung ist die Aufnahme von Vitamin B12 sehr niedrig. Deshalb ist es empfehlenswert, bei Rohkost ein Vitamin-B12-Präparat zu nehmen. Ebenfalls empfehlenswert zur Nahrungsumstellung sind natürliche hochdosierte Vitalstoffe als Nahrungsergänzung, wie z. B. die Zellular Medizin, weil durch die Umweltbelastung und die chemischen Düngemittel die Vitalstoffe in Früchten und Gemüsen bis zu 90 Prozent zurückgegangen sind.

Vitaminrückgang
Unsere Ernährung deckt nicht mehr den Vitaminbedarf, denn im Obst und Gemüse ist nicht mehr drin, was mal drin war. Ernährungswissenschaftler vom Schwarzwald-Sanatorium Obertal verglichen 1996 Obst und Gemüse mit der offiziellen Nährstofftabelle des Pharmakonzerns Geigy von 1985.

Produkt 100 g    1985      1996        Differenz

Brokkoli
Calcium          103 mg       33 mg       – 68 %
Folsäure            47 mg       23 mg      – 52 %
Magnesium      24 mg       18 mg      – 25 %

Bohnen
Calcium           56 mg       34 mg       – 38 %
Folsäure           39 mg       34 mg       – 12 %
Magnesium     26 mg       22 mg       – 15 %
Vitamin B 6   140 mg       55 mg        – 61 %

Fenchel
Calcium           35 mg       57 mg        +62 %
Folsäure        100 mg       32 mg       – 68 %
Magnesium     11 mg       17 mg       +45 %

Kartoffeln
Calcium         14 mg           4 mg        – 70 %
Folsäure         27 mg        18 mg        – 33 %
Magnesium   20 mg         25 mg       +25 %

Karotten
Calcium          37 mg         31 mg        – 17%
Magnesium    21 mg          9 mg        – 57%

Spinat
Magnesium    62 mg        19 mg        – 68 %
Vitamin B 6   200 mg       82 mg        – 59 %
Vitamin C       51 mg        21 mg        – 58 %

Apfel
Calcium            7 mg          8 mg        +12 %
Magnesium      5 mg          6 mg       +20 %
Vitamin C         5 mg           1 mg       – 80 %

Bananen
Calcium             8 mg         7 mg         -12 %
Folsäure          23 mg         3 mg        – 84 %
Magnesium     31 mg       27 mg        -13 %
Vitamin B 6   330 mg       22 mg        – 92 %

Erdbeeren
Calcium          21 mg        18 mg         -14 %
Magnesium   12 mg         13 mg         + 8 %
Vitamin C       60 mg         13 mg        – 67 %

Ein chronischer Mangel an Zellvitalstoffen ist die häufigste Ursache einer Mangelfunktion der Zellen, und die Hauptursache von fast allen Krankheiten. Daher ist die regelmässige und optimale Zufuhr von nahrungsergänzenden Zellvitalstoffen wie z.B. die Zellular Medizin der Schlüssel zur erfolgreichen Vorbeugung und die Basisbehandlung jeder Krankheit.