Verdauung

Ein Sprichwort sagt: Gut gekaut ist halb verdaut. Ganz so ist es sicher nicht, aber Nahrung, die nicht richtig gekaut wurde, benötigt eine viel längere Verdauungszeit, deutlich mehr Verdauungsenzyme und kann trotz dieser Anstrengungen des Organismus nicht optimal verwertet werden. Menschen, die ihr Essen nicht richtig kauen, fühlen sich oft völlig erschöpft. Das liegt daran, dass ihr Körper für die Verdauung viel Energie benötigt.

Für eine optimale Verdauung sollten alle Gedränke ca. 30 Minuten vor einer Mahlzeit getrunken werden. Es ist verdauungsfördernd wenn man beim essen nichts trinkst. Durch zusätzliche Flüssigkeit werden die Verdauungssäfte verdünnt, und es können Essensreste in den Dünndarm gelangen die noch gar nicht ausreichend versetzt wurden.

Früchte werden nur auf leeren Magen gegessen, nie gemeinsam mit anderen Lebensmittelgruppen und niemals zum Dessert. Melonen werden vor allen anderen Früchten gegessen. Dann werden säurehaltige Früchte wie Zitrusfrüchte, Ananas, Brombeeren, Johannisbeeren, Granatäpfel, saure Äpfel etc. verzehrt. Zum Schluss der Früchtemahlzeit isst man süße Früchte wie Birnen, süße Äpfel, Kakis, Bananen.

Nach einer Früchtemahlzeit sollte man 15 Minuten warten bis etwas anderes gegessen wird. Salate oder Gemüsegerichte sollten immer vor der Hauptmahlzeit gegessen werden. Kohlenhydratreiche Beilagen wie Kartoffeln, Reis, Nudeln etc. sollten immer vor den Fleisch-, Fisch- oder Eiermahlzeiten verzehrt werden.

Je kleiner die Menge eines bestimmten Nahrungsmittels ist, die aufgenommen wird, desto geringer ist die Zeit, die für seine Verdauung benötigt wird. Je weniger verschiedene Dinge in einer Mahlzeit gegessen werden, desto leichter und gesünder funktioniert die Verdauung und desto geringer ist auch das Risiko, dass man zu viel isst.

Man sollte niemals neben dem Fernsehen essen oder gleichzeitig Zeitung lesen. Das Essen hat unsere volle Aufmerksamkeit verdient. Wir sollten uns ganz dem feinen Geschmack der Nahrungsmittel und dem ausgiebigen Kauprozess widmen.

Auf Lebensmittel, denen künstliche Aromen oder Geschmacksverstärker zugesetzt wurden, sollte verzichtet werden, da diese dazu führen, dass der Körper nicht mehr in der Lage ist zu entscheiden, wann er wirklich gesättigt ist.

Lebensmittel mit der geringsten Verdauungsdauer sollten zuerst gegessen, diejenigen mit der längsten zuletzt. Die angegebenen Verdauungszeiten beziehen sich auf eine optimale Lebensmittelkombination, auf die richtige Reihenfolge und auf gut gekaute Speisen. Werden die verschiedenen Lebensmittel bunt gemischt und/oder ungenügend gekaut verzehrt, so verlängert sich ihre Verdauungsdauer um ein Vielfaches. Die richtige Reihenfolge orientiert sich an der Verdauungsdauer der einzelnen Lebensmittel, wobei diejenigen Lebensmittel zuerst gegessen werden, die auch am schnellsten verdaut werden, während schwer verdauliche Lebensmittel ganz zum Schluss an die Reihe kommen

Wassermelone, Frucht- und Gemüsesäfte: 15 bis 20 Minuten
Gemixte Salate aus grünem Blattgemüse (früchtefreie grüne Smoothies): 20 bis 30 Minuten
Andere Melonen, Orangen und Grapefruits: 30 Minuten
Andere frische Früchte: 40 Minuten
Grüner Salat: 30 bis 40 Minuten
Das meiste gedünstete oder gekochte Gemüse: 40 bis 50 Minuten
Stärkehaltiges Gemüse: 60 Minuten
Getreide, Hülsenfrüchte und Linsen: 90 Minuten
Samen: 2 Stunden
Nüsse: 2 ½ bis 3 Stunden
Entrahmte Milch oder fettarmer Hüttenkäse oder Ricotta: 90 Minuten
Hüttenkäse aus Vollmilch: 2 Stunden
Hartkäse aus Vollmilch: 4 bis 5 Stunden
Eidotter: 30 Minuten
Ganzes Ei: 45 Minuten
Fisch (Dorsch, Kabeljau, Flunder, Seezunge): 30 Minuten
Fetter Fisch: 45 bis 60 Minuten
Hühnchen ohne Haut: 1 ½ bis 2 Stunden
Truthahn ohne Haut: 2 bis 2 ½ Stunden
Rind oder Lamm: 3 bis 4 Stunden
Schwein: 4 ½ bis 5 Stunden

Isst man in der richtigen Reihenfolge, wird die Mahlzeit völlig ungestört und schnell verdaut. Es bilden sich keine Gase und es entsteht auch keine Müdigkeit. Schon kurz nach der Mahlzeit fühlt man sich wieder energiegeladen und leistungsfähig.

Je höher der Wassergehalt eines Nahrungsmittels, umso weiter rückt es in der Reihenfolge nach vorn. Je niedriger der Wassergehalt eines Nahrungsmittels, umso später in der Reihenfolge sollte es gegessen werden. Wasserhaltige Lebensmittel werden schnell verdaut und machen dann den Speisen mit dem geringeren Wassergehalt, wie Kohlenhydraten sowie eiweiß- und fetthaltigen Lebensmitteln, Platz.

Wenn ich Vertaungsprobleme hätte, würde ich auf gesunde Ernährung achten und zusätzlich folgendes tun.

Chlordioxid auf nüchtern Magen morgens nach dem Aufstehen, 30 Minuten vor dem Mittagessen, 30 Minuten vor dem Abendessen und abends vor dem Schlafen gehen 30-60 Tropfen (soviel wie ich gut vertrage) mit 2 dl Leitungswasser.

Chlordioxid beginnt schon nach einigen Minuten schädliche Viren und Bakterien, Parasiten Würmer, Pilze und sauer Zellen (Krebszellen) zu zerstören. Bei diesem Prozess werden Krankheitserreger abgetötet und auf natürlichem Wege aus dem Körper transportiert. Chlordioxid überwindet auch die Blut-Hirn-Schranke und kann somit auch dort Parasiten, Viren, Pilze, Bakterien und Schwermetalle erreichen, oxidieren und bekämpfen, und hilft bei Krebs, Hepatitis, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Borreliose, Multipler Sklerose, Parkinson, Alzheimer, AIDS, Malaria, Arthritis und Fettleibigkeit.

Vor Gebrauch würde ich das Chlordioxid-Fläschchen 3 Stunden im Kühlschrank oder 15 Minuten im Tiefkühler lassen, damit das Chloridoxid-Gas abgekühlt ist nicht entweicht. Für die tägliche Benutzung würde ich Chlordioxid im Kühlschrank aufbewahrt. Ungeöffnet kann ich Chlordioxid auch in der Wärme transportiert.

Um die Rückstände von der Oxidation durch Chlordioxid besser aus dem Körper zu leiten, würde ich ca. 30 Minuten später
1 Kaffeelöffel Zeolith-Pulver mit 2dl Wasser trinken.

Zeolith-Pulver (Klinoptilolith) kann Fäulnis- und Gärungsgifte im Darm entfernen und die Darmfunktion anregen, das Säure-Basen-Gleichgewicht regulieren, das Immunsystem unterstützen, Entzündungsprozesse hemmen, Schwermetall, Quecksilber, Blei, Amalgam, Schadstoffe, Toxine, medikamentöse Gifte, Schlacken binden und mit dem Stuhlgang ausscheiden, den Einfluss auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten begünstigen, die Versorgung des Organismus mit essentiellen Stoffen optimieren und Wundheilung fördern, indem man Ziolith mit Wasser zu einem Brei knetet und auf die Wunde aufträgt. Zeolith hilft auch bei Migräne, Herzkrankheiten, Alzheimer, Parkinson, Rheuma, Magen- Darmerkrankungen und Bauchspeicheldrüsenentzündung,  Viele trinken täglich morgends und abends 2 dl Wasser mit einen Kaffeelöffel Zeolith-Pulver, 30 Minuten vor jeder Mahlzeit oder Medikamenteneinnahme, oder Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel.

30 Minuten nach dem Zeolith-Pulver würde ich 1/4 Kaffeelöffel Natriumhydrogencarbonat mit 2dl Leitungswasser trinken.

Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3) wird aus natürlichem Salz gewonnen, bei dem man das Chlor gegen Karbonat austauscht. Es bindet und neutralisiert alle Säuren und bewirkt einen ausgeglichen Säuren-Basen-Haushalt und hilf gegen Sodbrennen, Übersäuerung, Nierensuffizienz, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Halsentzündungen, Osteoporose, belegte Zunge und schwere müde Beine. Schulmedizinische Forscher entdeckten, dass Natriumhydrogencarbonat Krebstumore aufweicht und den Heilungsverlauf verbessert. Bei einem ausgeglichen Säuren-Basen-Haushalt werden Vitalstoffe (Vitamine, Mineralien, Aminosäuren, Fettsäuren und Spurenelemente) optimal aufgenommen, was die Wirkung der Vitalstoffe um ein mehrfaches verbessert.

30 Minuten nach dem Natriumhydrogencarbonat würde ich vor dem Frühstück und vor jeder Mahlzeit folgende Vitalstoffe mit 2-3 dl Wasser zu mir nehmen:

Um den Darm zu reinigen während 14 Tage morgends und abends je 4 Kapseln Colon Cleanser besteht aus Früchten, Körnern, Hülsensamen, Aloevera-Blätter und Milchsäurebazillus, die mit Bakterien durchsetzt sind, was die Verdauung anregt, die Darm- und Leberreinigung unterstützt, den Körper von toxischen Substanzen befreit, die Darmflora gesund hält, und einen regelmäßigen Stuhlgang fördert. 24035 Viele nehmen vor dem Morgen und Abendessen

Nach dem Colon Cleanser würde ich Probiotic Acidophilus mit lebenden probiotischen Kulturen aus mehreren probiotischen Stämmen nehmen, was die Darmflora und Darmtätigkeit fördert, den Verdauungstrakt unterstützt, und bei Darmentzündungen, Bauchspeicheldrüsenentzündung und Allergien hilft, und für ein günstiges Umfeld für die Aufnahme von Nährstoffen für den Zellaufbau sorgt.

Gott hat für Früchte, Gemüse und Getreide genügend Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Spurenelemente vorgesehen, die zur Nahrung für unsere Körperzellen notwendig sind. Durch die Umweltverschmutzung sind diese wichtigen Inhaltsstoffe Teilweise bis zu 90 Prozent zurückgegangen. Ein Mangel an Vitalstoffe führt zur Mangelfunktion von Zellen, zur Fehlfunktion von Organen und danach zu verschiedenen Krankheiten. Durch nahrungsergänzende Vitalstoffe ist es möglich, diese für den Körper so wichtigen Stoffe auf natürlicher Weise unserem Körper wieder zuzuführen. Wir sind Gott von Herzen dankbar, dass wir die Zellvitalstoffe kennen und nehmen können.

Hochdosiertes Multivitamin- und Multiminerpräparat mit Aminosäuren und Spurenelemente fördert den Zellaufbau und Zellschutz, unterstützt wichtige Funktionen des Stoffwechsels jeder einzelnen Zelle des menschlichen Körpers und gibt ihnen eine Basisversorgung an Bioenergie, und dient zur Unterstützung der Energiebereitstellung für körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.

Vitamin C ist eines der wichtigsten Vitamine für das Immunsystem und bietet Schutz vor schädlichen Faktoren wie Stress, bakteriellen oder viralen Infektionen, Heuschnupfen, und sorgt für die Stabilität des Bindegewebes. Vitamin C stimuliert das Enzymsystem der Leber und beschleunigt die Ausscheidung toxischer Umweltchemikalien. Es wirkt anregend, kräftigend, vitalitätssteigernd, ist nötig bei der Blut- und Knochenbildung und begünstigt die Aufnahme von Spurenelementen und Eisen aus der Nahrung. Mangelerscheinungen bei Vitamin C sind: Skorbut, Appetitlosigkeit, Zahnfleischbluten, Neigung zu Blutungen, schlechte Wundheilung, Verdauungs- und Wachstumsstörungen, Leistungsminderung, allgemeine Erschöpfung, erhöhte Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten. Vitamin C ist wasserlöslich und kann im Körper nicht gespeichert werden. Da es der Mensch nicht selber produzieren kann, muss er es regelmäßig über die Nahrung oder Nahrungsergänzung zuführen.

Das beste Vitami C ist Ascorbyl Palmitat, es ist säurefrei, fettlöslich und gelangt bis zu den Gelenkschleimhäute, Nerven, Rückenmark und Gehirn. Es bleibt 4 bis 6 mal länger im Blut und ist 30-mal wirkungsvoller als Ascorbinsäure und schützt vor freien Radikalen und vorzeitiger Alterung der Zellen.

Ich würde auch Vitamin C aus Calcium-, oder Magnesium Ascorbat nehmen was doppelt so schnell ins Blut gelangt und dort zweimal so lang wirksam bleibt wie herkömmliches Vitamin C. Es ist säurefrei und selbst in hohen Dosierungen gut verträglich.

OPC aus Traubenkern-Extrakt/Grüntee-Extrakt/Pinienrinden-Extrakt sie enthalten leistungsstarke Antioxidantien wie Polyphenole und Proanthocyanidine die dem Körper helfen vor freier Radikale zu schützen.

Traubenkern-Extract ist ein starkes Antioxidans was die Zellen vor freien Radikalen schütze. OPC kann die Wirkung von Vitamin C bis zum zehnfachen verstärken und hilft bei Immunschwache, Tumoren, Krebs, Hautkrebs, Angina pectoris, Lungenleiden, Lungenfibrose, Herz- Kreislaufprobleme, Venenstauungen, Wassereinlagerungen (Ödeme), Thrombosen, Bluthochdruck, Diabetes, Cholesterin, Alzheimer, Gelenkschmerzen, Entzündungen, Schuppenflechte, Hautausschlägen,Allergien, Ekzem, Wundheilung, Heuschnupfen, Stress, Konzentrationsschwäche, Erschöpfung und Haarausfall.

Grüntee-Extrakt enthält EGCG (Epigallocatechingallat), ist reich an Vitamin C und ist eines der stärksten Antioxidantien (neutralisiert freie Radikale), wirkt stark entgiftend, und kann den Cholesterinspiegel im Blut senken, den Fettstoffwechsel bei Diabetes verbessern, die Fettverbrennung beschleunigen und Leistungs- und Ausdauersteigernd wirken und hilft bei Immunschwäche, Entzündungen, Tumoren, Krebs, Arteriosklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Verdauungsprobleme, Ödemen, Cellulite, Karies, Müdigkeit und macht den Körper basisch.

Pinienrindenextrakt ist ein starkes Antioxidans mit einem OPC Gehalt das 20 mal stärker ist als das antioxidatives Potential von Vitamin C und 40 mal wie Vitamin E und hilft bei Immunschwäche, Durchblutungsstörungen, ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom), Arthrose, Arthritis, Asthma, Bluthochdruck, erhöhtem Cholesterin, Diabetes, Entzündung der Gebärmutterschleimhaut, Hyperpigmentierung, Menstruationsbeschwerden, Menopause, Muskelbeschwerden, Krämpfe, Thrombozytenbildung, Venenschwäche und als Anti-Ageing (Haut Elastizität/Faltenbildung.

Vitamin D-3 hilft bei Infektionen, Autoimmungerkrankungen, MS (Multiple Sklerose), bei allen Krebsarten, Muskelschwäche, Osteoporose, Diabetes, Bluthochdruck, Stress, Depressionen, Schlafstörungen und ist wichtig zur Aufnahme von Calcium im Darm für gesunde Kochen, Gelenken, und Zähne.

Vitamin K-2 hat eine Vielzahl von Vitamin K aus natürlichen Lebensmittel mit einer hohen Bioverfügbarkeit und unterstützt die normale Blutgerinnung und aktiviert Enzyme, die für die Knochenbildung verantwortlich sind. Ein ausreichend hoher Vitamin-K-Spiegel fördert die Aufnahme von Vitamin D3 und hilft bei Osteoporose, Autoimmungerkrankungen, Arterienverkalkung und senkt das Risiko für Plaque (Kalkablagerungen), Arteriosklerose (Herzinfarkte und Schlaganfälle), Krebs, Nierensteine und stärkt die Nerven.

Magnesium-Glycinate zeichnet sich durch die besonders gute Verträglichkeit, auch bei Histaminintoleranz und Laktoseintoleranz aus. Für körpersensible Personen stellt Magnesiumglycinat somit eine echte und vor allem schonende Alternative zu anderen Magnesiumverbindungen dar, und hilft Vitamin D besser aufzunehmen. Sportler profitieren vor allem während belastender Trainingseinheiten von Magnesiumglycinat, weil dies besonders effektiv vom Körper verwertet wird. Magnesiumglycinat leistet einen Beitrag zu einer normalen Muskelfunktion, trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei, und beruhigt die Nerven, macht widerstandsfähig gegen Stress, entspannt Muskeln, schützt vor Krämpfen, verbessert den Schlaf, stärkt Herz- und Kreislauf, schützt vor Schlaganfällen, steigert Ausdauer und Kraft beim Sport, und hilft beim Abnehmen, hohem Blutdruck, Glaucom (grüner Star, Augendruck), Tinnitus, Kopfschmerzen, Migräne, Prämenstruelles Syndrom , Monatsblutungen und Diabetes.

Coenzym Q10 benötigt jede Körperzelle um Energie zu produzieren. Unser Körper produziert auf natürliche Weise Q10, den Nährstoff, der ausschlaggebend für die Zellfunktion und den antioxidantischen Schutz ist. Im Alter von rund 30 Jahren sinkt die Fähigkeit unseres Körpers Q10 zu produzieren. Q10 ist ein Grundpfeiler der Gesundheitsvorsorge und des Leistungserhalts und trägt zur Verbesserung der Lebensqualität bei. Q10 kann die Gesundheit des Gefässsystems fördert, die Herzleistung verbessert, das Immunsystem und die Nerven stärkt, die Muskeln kräftigt, die Fettverbrennung fördert, und hilft bei Bluthochdruck und erhöhtem Cholesterin. Körperliche Anstrengung, Stress, sowie Krankheiten steigern den Q10-Bedarf.

Kokusöl ist reich an lebenswichtigen Vitaminen und Mineralien. Vitamin B1, B2, B3, B6, C, E, Folsäure, Kalzium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Kalium, Natrium und Zink, und kann die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen und Mineralien wie Magnesium und Calcium verstärken, das Immunsystem stärkt und erhöhten Cholesterin senken. Kokusöl enthält keine Transfettsäuren und kann somit zur Normalisierung der Körperfettwerte führen, die Fettablagerung reduzieren, die Nieren reinigen und die Leber vor Umweltgifte schützen.

L-Carnitin hilft bei Gefäßverengung, Angina pectoris, Leberzirrhose, Nierenleiden, Unterzuckerung, Diabetes, und zur Senkung der Blutfettwerte (Cholesterin).

Weissdorn kann sowohl den hohen als auch den tiefen Blutdruck reguliert und den Herzstoffwechsel erhöhen, das Herz beruhigt, die Gefässe erweitert und bei Herzbeschwerden, -schwäche und -stiche, Arteriosklerose, Blutdruckregelung, Kreislaufschwäche, Angina pectoris, Fettherz, Atemnot, Gleichgewischtsstörungen, Schwindel und unregelmässiger Puls helfen. Weissdorn kann besonders in Verbindung mit Borretschöl wirken.

Im Wechsel würde ich folgende Produkte dazu nehmen:

Knoblauch hat einen guten Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System und auf den Blutdruckausgleich. Knoblauch unterstützt das Immunsystem, zerstört Stammkrebszellen, hilft bei Tumoren, Erkältung, Husten, Bronchitis, Heuschnupfen und Verdauungsproblemen, mildert Menstruationsschmerzen, normalisiert schnelle Herztätigkeit, verbessert die Blutversorgung im Herzmuskel, beschleunigt Wundheilung und Oberhauterneuerung und ist ein Schutz vor Krebs. Zusammen mit Petersilie kann auch die Nierentätigkeit unterstützt werden, und hilft zusätzlich bei Harnblasenentzündung, Harnsand und verhindert das Wachstum von Gallenblase- und Nierensteine. Um keine unangenehmen Ausdünstung zu haben, kann man den Knoblauch in keine Stücke schneiden und ohne zu Kauen mit Wasser herunterschlucken, oder Knoblauch Softgels nehmen.

Moringa ist eine der vitaminreichsten Pflanzen und enthält viele Mineralien und 20 Aminosäuren, davon alle 9 Essenzielle die der Körper nicht selber produzieren kann, und hat 17mal mehr Kalzium als Milch, 25mal mehr Eisen als im Spinat, 7mal mehr Vitamin-C als Orangen, 15ml mehr Kalium als Bananen und 4mal mehr Vitamin-A als Karotten. Moringa kann bei der Bildung von Hämoglobin und Myoglobin (sauerstoffbindende Proteine) helfen, welches den Sauerstoff in das Blut und die Muskeln bringt, eine gesunde Haut fördert, Infektionen bekämpft und hilft bei Cholesterin, Bluthochdruck, Entzündungen, Wundheilung und Krebs.

Zimt kennt man als Heilpflanze oder heilendes Gewürz bei Diabetes, da er den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen kann. Als man 2011 eine Studie mit 59 Diabetikern durchführte, stellte man jedoch fest, dass der Verzehr von 1,2 Gramm Zimt pro Tag auch den Blutdruck merklich senken kann, während er in der Placebogruppe im 12-wöchigen Untersuchungszeitraum sogar gestiegen war. Zimt hilft auch bei Erkältungen, Magenschwäche, Verdauungsstörungen, Blähungen, Durchfall und Bauchspeicheldrüsenschwäche und wirkt blutstillend bei starken Monatsblutung.

Klamath-Algen sind Süsswasseralgen die in 1450 Meter Höhe gelegenen Klamathsee wachsen. Sie haben haben doppelt so viele unterschiedliche Nährstoffe wie Spirulina oder Chlorella. Die Süsswasseralge hat alle Aminosäuren und enthält alle Vitamine B-Komplexe, Vitamin E, Vitamin H, Folsäure und Inosit. Sie bieten eine Fülle an Betakarotin, einem Anti-Oxidans, das Freie Radikale bekämpft und Chlorophyll was als Blutbildner gilt, den Körper mit Sauerstoff versorgt, und die Zellatmung verbessert, normalisiert den Blutdruck, hilft bei Allergien, Depressionen, Faltenbildung, Gedächtnisschwäche, Gewichtsproblemen, Eisenmangel, Haarausfall, Hautproblemen, Immunschwäche, Schilddrüsen über-, und unterfunktion, Asthma, Kopfschmerzen, Neurodermitis, Muskelabbau, Parkinson, Verstopfung, Konzentrationsproblemen und Zahnfleischbluten.

Leinsamen kennen viele als Hausmittel zur Regulierung der Verdauung. Die kleinen braunen oder goldfarbenen Samen können jedoch nicht nur Durchfall stoppen, Verstopfung auflösen und Blähungen vertreiben, sondern helfen auch bei Übergewicht, Diabetes, hohen Cholesterinwerten und Bluthochdruck. Leinsamen ist ein sehr guter Lieferant der essentiellen Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure ALA, was mit hilft den Blutdruck zu reduzieren.

Borretschöl ist reich an Omega-6-Fettsäure Gamma-Linolensäure, die den Blutkreislauf anregen, die Venen elastischer macht und die Talgdrüsen aktiviert, so das die Haut die Elastizität zurückerhält und Falten reduziert. Die Fettsäuren helfen auch bei Arteriosklerose, Thrombosen, Bluthochdruck, Erblindung, Cholesterin und Verklumpung der Blutplättchen, Venenentzündungen, Hämorrhoiden, Krampfadern, schwachem Herz, Diabetes, Arterienwandverhärtung, Cellulitis, Übergewicht, Gicht, Arthrose, Arthritis, Rheuma, Menstruationsstörungen, Ödemen, Depressionen, Wechseljahrbeschwerden, Hormonstörungen, Hautkrankheiten und Multiple Sklerose. Bei MS-Kranken stellte man einen 80 Prozentigen Rückgang der Beschwerden fest.

Oreganoöl verbessert die Blutqualität und wirkt blutverdünnend was Thrombose-Erkrankungen vorbeut und den Bluthochdruck senken kann.  Oreganoöl sollte darum nicht mit blutverdünnenden Medikamente eingenommen werden. Oreganoöl hilft auch bei Entzündungen, Herpes, Krebs, grippale Infekte, Krankenhauskeime MRSA (methicillin-resistenten staphylococcus aureus), Ohrenschmerzen, Darmerkrankungen, Durchfall, Stoffwechselerkrankung (Fibrosis), Asthma, Bronchitis, Rheuma, Arthrose, Arthritis, Muskelschmerzen, Pilzerkrankungen wie etwas Haut-, Nagel- und Fußpilze, Candidapilz, Helicobacter, Schuppenflechte, Akne, Allergien, Hautausschlägen und Insektenstiche. Oregano-Öl kann äusserliche wie innerlich (max. 3 Tropfen auf 2dl. Wasser) angewendet werden.